Jungsenioren qualifizieren sich für Aufstiegsspiele

Am vergangenen Wochenende waren die drei Mannschaften des Tennisclubs Höngg wieder im Interclub-Einsatz. Eine Begegnung ging knapp verloren, eine musste wegen Regens abgebrochen werden und in der dritten qualifizierten sich die Jungsenioren für die Aufstiegsspiele in die Nationalliga C.

Den Anfang machten die Senioren um Kapitän Dudo Zucko, welche die Gäste aus Dietlikon am Samstag, 28. Mai, auf der Anlage an der Imbisbühlstrasse 79 empfingen. Nach den fünf hart umkämpften Einzeln hatten die Gäste mit einem mehr gewonnenen Einzel die Nase vorn. Das Heimteam hatte jedoch noch alle Chancen auf den Gesamtsieg, da im Anschluss noch zwei Doppel gespielt wurden. Das erste Doppel von Beat Maag und Lambert Gelissen konnte das Heimteam für sich entscheiden, sodass das letzte Doppel die Entscheidung bringen musste. Nach gut anderthalb Stunden Spielzeit mussten sich Dudo Zucko und Robert Holenstein im Tiebreak geschlagen geben und somit konnten die Gäste den Sieg aus Höngg entführen.

Abbruch wegen Regens

Am Sonntag, 29. Mai, stand das Heimspiel der Herrenmannschaft gegen Mönchaltorf auf dem Programm. Aufgrund starken Regens musste der Start der Partie um eine Stunde auf elf Uhr verschoben werden. Die ersten drei Einzel konnte das Heimteam souverän für sich entscheiden, aber leider musste die Begegnung während der nächsten Einzel abgebrochen werden, da zu starker Regen den Spielern und Plätzen zusetzte. Beim geselligen Apéro im «Tennisbeizli» wurde mit den Gästen noch über Stanislas Wawrinkas Chancen in Paris philosophiert sowie ein möglicher Ersatztermin gesucht.

Qualifikation der Jungsenioren

Ebenfalls am Sonntag spielten die Jungsenioren, allerdings auswärts beim Tennisclub Widnau im Rheintal. Bei guten äusseren Bedingungen konnten die Spieler aus Höngg alle Einzel gewinnen. Besonders zu erwähnen ist die Leistung von Stefan Grotefeld, der sich einen zweieinhalbstündigen Kampf gegen einen bestens austrainierten Triathleten lieferte und den entscheidenden dritten Satz mit 6:4 für sich entscheiden konnte. Bei den abschliessenden Doppeln zeigte sich wieder einmal, wie wertvoll langjährige Erfahrung mit dem Doppelpartner ist: Florian Berner und Philipp Duss sowie Torsten Kleindienst und Wolfgang Knecht gelangen glatte Zweisatzsiege. Nach dem anstrengenden Einzel musste Stefan Grotefeld zusammen mit Lazi Pinter auch im Doppel wieder Überstunden schieben, und nach verlorenem erstem Satz (3:6) und gewonnenem zweitem Satz (6:1) musste das Champions-Tiebreak entscheiden. Hier unterlagen die beiden Höngger Spieler mit 8:10. Insgesamt gewannen die Höngger verdient mit 8:1 und entschieden damit alle Partien in ihrer Gruppe für sich. Somit werden die Jungsenioren wie im letzten Jahr ab Mitte Juni Aufstiegsspiele für die Nationalliga C bestreiten. Für einen erfolgreichen Aufstieg müssen zwei Spiele gegen die letztplatzierten der Nationalliga C gewonnen werden.

Zum Artikel im Höngger