Klare Sieger beim Traditionsturnier Höngger Cup

Der Tennisclub Höngg veranstaltete auch dieses Jahr wieder den Höngger Cup. In zwei Kategorien kämpften insgesamt 24 Aktive um den Turniersieg. Am Ende gelangen Dominique Gilli und Krzysztof Jazdzewski überlegene Finalsiege.

Am vorletzten Wochenende wurde auf der Tennisanlage in der Imbisbühlstrasse der Höngger Cup ausgetragen. Dieses traditionsreiche Turnier wird seit nunmehr fast 25 Jahren jährlich organisiert und erfreut sich grosser Beliebtheit. Auch dieses Mal wurde die Organisation von Sylvia Tanner übernommen, das Teilnehmerfeld wurde dabei in zwei Leistungsklassen unterteilt. In der einen Kategorie befanden sich Spieler mit der nationalen Klassifizierung R5 bis R7, während in der zweiten Kategorie Spieler mit R7 bis R9 antraten. In der leistungsschwächeren Kategorie (R7-R9) spielte mit Florent Canizares auch ein Mitglied des TC Höngg. Er hatte in Runde eins ein Freilos und musste in Runde zwei gegen Daniel Lam antreten. Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen und wurde erst durch ein Break mit 6:4 für Danial Lam entschieden, im zweiten Satz spielte dieser seine Überlegenheit aus und gewann auch den zweiten Satz verdient mit 6:2. Im Finale dieser Kategorie musste Daniel Lam gegen Krzysztof Jazdzewski vom TC Waidberg antreten. Krzysztof Jazdzewski verlor in den drei Begegnungen bis zum Finale insgesamt nur fünf Spiele und konnte auch im Finale an seine starken Leistungen anknüpfen. Mit 6:2 und 6:2 setzte er sich klar gegen seinen Kontrahenten durch und konnte somit den Turniersieg in seiner Kategorie feiern.

In der anderen Kategorie traten zwei Spieler des TC Höngg an. Christoph Germann gewann in der ersten Runde klar gegen Yannic Lüthi und musste anschliessend gegen Gustavo Loosli spielen. Dieser entpuppte sich als unangenehmer Gegner, der mit den schweren Plätzen sehr gut zurechtkam. Die unterschnittene Rückhand von Gustavo Loosli grub sich regelrecht in die weichen Plätze ein und bereitete Christoph Germann grosse Probleme. Der erste Satz ging mit 6:3 an Loosli, der zweite mit 6:0. Ausserdem spielte noch Renzo Rebaza aus Höngg in dieser Kategorie. Nachdem sein Startmatch aufgrund einer Absage ausfiel, musste er in der zweiten Runde gegen Andrew Brandenberger vom TC Frauenfeld antreten. Der Start in das Match misslang dem Höngger Aktiven, er verlor den ersten Satz mit 6:2. Anschliessend konnte sich Renz Rebaza besser auf das Spiel seines Gegners einstellen und punktete vermehrt mit seiner starken Vorhand. Nach dem gewonnenen zweiten Satz (6:2) musste das Spiel im Champions Tiebreak entschieden werden. In diesem gab es für beide Spieler Matchbälle, aber letztlich konnte sich Andrew Brandenberger mit 10:8 durchsetzen. Im Finale wartete mit Dominique Gilli der stärkste Spieler des Turniers. Seine Favoritenrolle demonstrierte er eindrücklich und liess seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance im Final und gewann mit 6:0, 6:0.

Zum Artikel im Höngger