Clubmeisterschaft – Der Tenniskönig von Höngg steht fest

Am Wochenende wurden die traditionellen Clubmeisterschaften des Tennisclubs Höngg ausgetragen. Der Favorit Thorsten Kleindienst gewann den Titel, im Herren-Doppel setzten sich Ladislao Pinter und Renzo Rebaza durch.

Das spätsommerliche Wetter bot perfekte Rahmenbedingungen für die diesjährige Clubmeisterschaft des Tennisclubs Höngg. Aufgrund zahlreicher Absagen wurde nur in der Kategorie Herren-Einzel und Herren-Doppel gespielt. Die Einzel und auch die Doppel wurden am Samstag ausgetragen, das Finale fand am Sonntag statt. In der Einzelkonkurrenz nahmen sowohl Spieler der Herren- als auch der Jungseniorenmannschaft ─ über 35 Jahre alt ─ teil. In diesem kleinen Tableau konnten sich Renzo Rebaza, Thorsten Kleindienst, Philipp Duss und Christoph Germann ins Halbfinale spielen. Dort setzte sich Christoph Germann gegen seinen Mannschaftskollegen Renzo Rebaza durch. Im zweiten Halbfinale konnte Thorsten Kleindienst den ersten Satz klar für sich entscheiden. Dann steigerte sich sein Gegner Philipp Duss jedoch stark und gewann den zweiten Satz. In einem kräftezehrenden Spiel gelang Mitte des dritten Satzes Thorsten Kleindienst schliesslich das entscheidende Break und der Einzug ins Finale.

Grosses Tennis-Kino im Einzelfinale

Im Finale versuchte Christoph Germann alles, um seinen Gegner von dessen Linie abzubringen: Boris-Becker-ähnliches Serve-and-Volley, Steffi-Graf‘sche Rückhandslices und Top-Spins à la Raphael Nadal. Der Favorit liess sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen und erspielte sich ein souveränes 6:2, 6:2 und damit den verdienten Clubmeistertitel. In der Herrendoppelkategorie wurde aufgrund des kleinen Teilnehmerfeldes in einer Gruppe gespielt, in der jeder gegen jeden antreten musste. Die spannenden und unterhaltsamen Spiele fanden in Ladislao Pinter zusammen mit Renzo Rebaza verdiente Sieger. Mit der Clubmeisterschaft ist die Punktspielsaison des Tennisclubs Höngg beendet, der Saisonausklang wird je nach Wetterlage Mitte Oktober stattfinden.

Zum Artikel im Höngger

cm1 cm2